Musiker sollten Instrumente versichern » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Musiker sollten Instrumente versichern

Was man in der Wohnung aufbewahrt, ist normalerweise durch die Hausratversicherung gegen Diebstahl, Feuer- oder Wasserschäden geschützt. Befinden sich jedoch besondere Wertgegenstände zu Hause und weiß die Versicherung davon nichts, reicht im Ernstfall unter Umständen die Versicherungssumme nicht aus. So empfiehlt sich beispielsweise bei großen Glasflächen eine zusätzliche Glasbruchversicherung, für Kunstsammler eine Kunstversicherung.

Auch Musiker müssen aufpassen: Eine komplette Ausrüstung kann schnell einige tausend Euro kosten. Und insbesondere dann, wenn die Instrumente zu Auftritten mitgenommen oder gar in einem Proberaum deponiert werden, genügt die Hausratversicherung nicht.

Erforderlich ist in diesen Fällen vielmehr eine Spezialversicherung, wie sie praktisch jede große Gesellschaft anbietet. Idealerweise sollten neben Verlust und Zerstörung der Instrumente auch Vandalismus-Schäden mit der Police abgedeckt werden.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Musiker sollten Instrumente versichern
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Nicht jede Versicherung endet mit dem Tod Nicht immer erlischt mit dem Tod des Versicherungsnehmers auch der Versicherungsvertrag, in einigen Fällen kann dieser auch übertragen werden. Auf jeden Fall sollte man sich, sobald ein Familienmitglied stirbt, möglichst schnell die jeweiligen Versicherungsunternehmen kontaktieren, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Bei einigen Policen wie die von Lebens- und Unfallversicherung ist eine unverzügliche Meldung des Todes des Versicherten schon aus Gründen der Fristen für die Leistungsbeantragung, die sich aus den Versicherungen ergibt, zwingend notwendig. Empfohlen wird, innerhalb von zwei T...
Versicherung gegen Knöllchen In Dänemark gibt es jetzt ein komplett neues Versicherungsprodukt. Beim dänischen Automobilclub Fahrtklubben kann man sich jetzt gegen Verkehrsünden wie z. B. Falschparken oder Geschwindigkeitsüberschreitung versichern. Wer sich also gegen zu schnelles Fahren versichern möchte, kann dies für einen Betrag von umgerechnet 134 Euro tun. Abgedeckt sind mit diesem Betrag maximal vier Bußgeldbescheide und ein Gesamtbetrag von Euro 1346. Auch gegen falsches Parken kann man sich versichern lassen. Dies kostet bei ebenfalls vier Bußgeldbescheiden und maximal 269 Euro umgerechnet 53 Euro. Wenig begei...
Vorzeitige Kündigungen von Versicherungen nehmen zu Immer häufiger stornieren die Deutschen ihre Versicherungen vorzeitig. Eine Studie des Kölner Marktforschungsunternehmens Psychonomics ergab, dass in den letzten Jahren mehr Versicherungsnehmer ihre Versicherungen gekündigt haben wie nie zuvor: 16% kündigten eine oder gar mehrere Versicherungen vor Ende der Vertragslaufzeit. Insgesamt ist auch die Kündigungsneigung der Deutschen angestiegen: Sie wurde 1999 noch von 13% bestätigt, 2004 von 17% und im letzten Jahr (2008) trugen sich schon 21% mit dem Gedanken, eine bestehende Versicherung zu kündigen. Von der steigenden Wechselbereitschaft sin...
Zu schnelle Beauftragung eines Anwalts kann teuer werden Laut einem Anfang der Woche veröffentlichten Urteil des Münchner Amtsgerichts kann es teuer werden, wenn jemand zu schnell einen Anwalt einschaltet. Die Gegenseite muss nämlich nur dann für die Anwaltskosten aufkommen, wenn es überhaupt notwendig war, einen Anwalt einzuschalten (Az.: 133 C 7736/11). Im konkreten Fall ging es um eine Frau, die bei einem Versicherungsunternehmen eine private Rentenversicherung abgeschlossen hatte und deren Versicherungssumme zum 1. März 2011 als einmalige Kapitalabfindung ausgezahlt werden sollte. Weil die vereinbarte Summe in Höhe von 23.815 Euro zu diesem Tag...
Studie: Marktanteile der Versicherer im Vertriebskanal Makler Die Studie "Marktanteile der Versicherer im Vertriebskanal Makler", die im Auftrag des Maklerverbunds Charta Börse für Versicherungen AG von der YouGovPsychonomics AG durchgeführt wurde, ergab unter anderem, dass sich Versicherungsmakler ihre Vermittlungspartner aktiv aussuchen. Das berichtet das VersicherungsJournal Deutschland. Bei der Studie wurden etwa 400 kleine und mittelständische Versicherungsmakler (bis 50 Mitarbeiter) nach den Neugeschäftsanteilen in den verschiedenen Sparten und der erwarteten Entwicklung für das laufende Jahr befragt. Im Bereich der gewerblichen Sach- und Kfz-Ve...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *