Regierung will Gesundheitsreform 2006 in Angriff nehmen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Regierung will Gesundheitsreform 2006 in Angriff nehmen

Beitragserhöhungen für Millionen gesetzlich Krankenversicherte zum Jahreswechsel und zugleich drastisch steigende Arzneimittelausgaben zwingen die Politik zum Handeln. Im Jahr 2006 will die Bundesregierung die Arbeit an einer großen Gesundheitsreform aufnehmen.

Dieses Thema hatten CDU/CSU und SPD bislang auf die lange Bank schieben wollen, weil die Koalitionäre vollkommen gegensätzliche Modelle favorisieren. Während die Union eine so genannte ‚"Kopfpauschale" durchsetzen will, plädieren die Sozialdemokraten für ihr Konzept der ‚"Bürgerversicherung". Dabei müssten alle Bürger in dasselbe System einzahlen, die bisherige Aufteilung in gesetzliche und private Krankenversicherungen würde aufgehoben. Zudem möchte die SPD nicht nur Erwerbseinkommen mit Beiträgen belasten, sondern auch zum Beispiel Zinseinkünfte und Mieteinnahmen.

Bereits im Januar 2006 wollen die Koalitionspartner ein Spitzengespräch führen, bei dem wesentliche Eckpunkte der Gesundheitsreform festgelegt werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Kostenlose Mitversicherung endet mit Ehescheidung Wenn eine Ehe in die Brüche geht, haben die Partner eine ganze Reihe von Probleme zu lösen. Dazu gehört in vielen Fällen auch die Frage nach der künftigen Krankenversicherung. Familienmitglieder ohne eigenes Einkommen sind in der gesetzlichen Krankenversicherung kostenlos über den ‚"Ernährer" mitversichert. Auch heute noch arbeitet meistens der Mann, während die Frau zu Hause bleibt und sich um die Kinder kümmert. Dann profitieren die Ehefrau und die Kinder von der kostenfreien Familienversicherung. Wenn sich die Partner aber trennen und die Ehe geschieden wird, endet auch die Mitv...
Teilerfolg bei Klage gegen Zusatzbeitrag Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen können gegen die von der Versicherung erhobenen Zusatzbeiträge klagen, denn nach einem Urteil des Landessozialgerichts Sachsen-Anhalt haben die Aufsichtsbehörden nicht die alleinige Kontrolle über die formellen Voraussetzungen und die Höhe der Zusatzbeiträge (Az.: L 10 KR 33/11 BER). Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin. Im konkreten Fall führte die Krankenkasse des Klägers einen Zusatzbeitrag von 8 Euro monatlich ein. Der Versicherte verweigerte die Zahlung und verlangte zunächst einen Nachweis über...
SPD für Veränderung der privaten Kassen Noch bevor es in die heiße Phase der Beratungen zur Gesundheitsreform geht, hat sich die SPD nochmals für eine deutliche Veränderung der privaten Krankenversicherung ausgesprochen. Eine Arbeitsgruppe aus Bund und Ländern wird sich in dieser Woche erstmals über einen Arbeitsentwurf aus dem Gesundheitsministerium beraten. Bis Ende September wollen sich die Koalitionspartner auf einen gemeinsamen Gesetzentwurf verständigen. In Reihen der CDU und CSU wehrt man sich unterdessen gegen eine zu starke Änderung am Geschäftsmodell der privaten Krankenversicherung. Hier hatte besonders eine Tabelle für Ä...
Gesundheitsfonds wird umgesetzt Es hagelt Kritik von allen Seiten, trotzdem will die Bundesregierung den Gesundheitsfonds nach wie vor einführen. Am Wochenende stellte das Gesundheitsministerium nochmals klar, dass ‚"der Gesundheitsfond wie geplant umgesetzt wird." Eine Sprecherin des Ministeriums sagte, das der Gesundheitsfonds ‚"die Solidarität in der gesetzlichen Krankenversicherung steigern werde." Kritik an dem Fonds hagelt es aber nach wie vor von allen Seiten. Gerade viele Krankenkassen zeigen sich äußerst skeptisch und auch von den Gewerkschaften und von Vertretern von Arbeitnehmer- und Arbeitgeb...
PKV: Private Krankenversicherung 2011 mit einigen Änderungen Gemeinsam mit dem GKV-Finanzierungsgesetz der Bundesregierung wurden für das Jahr 2011 einige Änderungen für die Private Krankenversicherung eingeführt. Allen voran handelt es sich dabei um die Einführung der alten Rechtslage, die bis zur Gesundheitsreform 2007 galt. Demnach können Angestellte bereits nach Ablauf des Jahres in die Private Krankenversicherung wechseln, in dem ihr Gehalt die Jahresarbeitsentgeltgrenze überstiegen hat. Sie sind dann nicht mehr versicherungspflichtig, wenn ihr Gehalt voraussichtlich auch im Folgejahr oberhalb dieser Grenze liegt. Zudem wurde die Jahresarbeitsent...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)