Konsum für die Rente » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Konsum für die Rente

Altersvorsorge ohne Konsumverzicht – das ist das Prinzip der so genannten Deutschland-Rente, einem neuen Produkt der Rheinland-Versicherung und der Düsseldorfer ARAG, in dem Konsum, Rente und Bonuspunkte miteinander kombiniert werden.

Die Deutschland-Rente ist ab März verfügbar und ist eigentlich eine fondsgebundene Rentenversicherung, für die die monatliche Grundprämie mindestens 19,90 Euro beträgt. Das neue an dieser Rente ist, dass der Versicherte nicht nur Beiträge einzahlt, sondern über Kreditkartenumsätze oder Einkäufe bei Bonuspartnern die spätere Rente aufstocken kann. Rund 180 Partnerunternehmen haben sich dem Angebot angeschlossen, unter anderem Firmen wie Germanwings, RWE, Schlecker, S.Oliver, Sixt oder Vodafone. Kauft der Kunde bei diesen Firmen ein, gibt es bis zu 10% Bonus auf den Umsatz, mit anderen Worten ‚"Shoppen für die Rente", wie ARAG-Manager Hanno Petersen es nennt.

Einen Haken hat die neue Form der Altersvorsorge allerdings: In den meisten Fällen werden nur Online-Einkäufe über das Internetportal www.deutschlandrente.de berücksichtigt. Allerdings soll das Angebot in den nächsten Wochen auch auf weitere Mobilfunkanbieter und Mineralölkonzerne ausgedehnt werden, so dass man auch beim Telefonieren oder Tanken Rentenansprüche sammeln kann, erklärt. Christoph Buchbender, Vorstand bei der Rheinland-Versicherung.

Die Deutschland-Rente kann sowohl im Internet als auch bei den Außendienstlern der beiden Versicherungsunternehmen erworben werden und versteht sich als Ergänzung zu den klassischen Vorsorgeprodukten. Laut einer Beispielrechnung der ARAG würde eine 30-jährige Frau mit einem Eigenbetrag von 29,90 Euro und einem jährlichen Einkaufsbonus von 40 Euro für die Rente bis zu ihrem 65. Lebensjahr so eine Einmalzahlung in Höhe von 71.000 Euro oder eine lebenslange Rente von knapp 250 Euro monatlich erwirtschaften.

Von Verbraucherschützern wird die Deutschland-Rente noch kritisch betrachtet, Rente und Rabatte passen ihrer Meinung nach nicht zusammen, abgesehen davon seien fondsgebundene Rentenversicherungen eine sehr teure Anlage.