Kfz-Versicherung: Kunden schätzen persönliche Beratung » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Kfz-Versicherung: Kunden schätzen persönliche Beratung

Wie die Studie „Kundenkompass Kfz-Versicherung“, die von AXA und dem F.A.Z.-Institut durchgeführt wurde, ergab, wenden sich 6 von 10 Autofahrern direkt an einen Versicherungsvermittler, um sich über Kfz-Versicherungen zu informieren. Fast jeder zweite nimmt zu seiner bisherigen Autoversicherung Kontakt auf, bevor er eine neue Police abschließt. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass das persönliche Expertengespräch für die meisten Kfz-Versicherungsnehmer die wichtigste Informationsquelle darstellt.
Neben dem direkten Kontakt zu dem Vermittler oder der bisherigen Kfz-Versicherung ist auch das Internet eine beliebte Informationsquelle, die vor allem von jungen Autofahrern unter 30 Jahren (62%) genutzt wird. Über die befragten Altersgruppen hinweg informieren sich 46% online über die verschiedenen Tarifangebote, damit stellt das Internet die drittwichtigste Informationsquelle für potentielle Versicherungsnehmer dar. Insbesondere Männer nutzen den Online-Vergleich aktueller Angebote für Kfz-Versicherungen (fast 50%), wohingegen Frauen eher den persönlichen Kontakt bevorzugen. Dabei werden nicht nur Expertenmeinungen eingeholt, sondern 49% der Frauen und 41% der Männer befragen auch ihr persönliches Umfeld sowie Verbrauchermedien oder Verbraucherzentralen (33% bei den Männer vs. 31% bei den Frauen)
Serviceversicherungen wie AXA bieten ihren Kunden mit der Multikanalstrategie ebenfalls verschiedene Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme – und das unabhängig davon, ob diese sich umfassend informieren möchten, ein Versicherungsvertrag abgeschlossen werden soll oder ein Schadenfall gemeldet werden muss, der Kunde kann immer zwischen dem persönlichen Gespräch, einem Telefonat oder der Kommunikation über das Internet wählen.
An der Umfrage nahmen 1000 repräsentativ ausgewählte Autofahrer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren teil, die ihre Kfz-Versicherung selbst abgeschlossen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Veränderungen bei der Kfz-Versicherung durch Versicherungsvertragsgesetz Das am 1.1.2008 in Kraft tretende Versicherungsvertragsgesetz stärkt die Rechte der Verbraucher in vielen Bereichen. Im Bereich der Kfz-Versicherungen können sich Versicherte freuen, denn das bislang realisierte Alles-oder-Nichts-Prinzip wird dann der Vergangenheit angehören. Mit anderen Worten: Die Versicherungsunternehmen waren bisher von ihrer Leistungspflicht komplett befreit, wenn ein Schadensfall durch grob fahrlässiges Verhalten hervorgerufen wurde. Mit dem neuen Gesetz muss die Schwere der Schuld des Versicherten erst genau überprüft und eingeschätzt werden, bevor die Versicherung in A...
4 Millionen Mehrfachrentner in Deutschland In Deutschland gibt es etwa 20 Millionen Menschen, die von einer der 16 Rentenversicherungen eine monatliche Rente erhalten. Wie aus statistischen Erhebungen der Deutschen Rentenversicherung hervorgeht, stehen ihnen jedoch 24,6 Millionen Renten zu, was an den doppelten Bezügen liegt, die fast 4 Millionen Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche bekommen. Diese doppelten Bezüge stammen zum einen aus einer Alters- oder Erwerbsminderungsrente und zum anderen aus einer Hinterbliebenenrente von einem verstorbenen Elternteil, Ehe- oder Lebenspartner. Größter Anteil sind die Witwenrenten, die an fast 3...
Urteil: AGB sind verbindlich, Werbesprüche nicht Nach einem Urteil des Amtsgerichts München müssen Verbraucher vor dem Abschluss eines Vertrages immer auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) lesen, denn nur die sind rechtlich bindend (Az.: 261 C 25225/10). Oft werden hier im Kleingedruckten Werbeangebote widerrufen oder eingeschränkt, doch diese sind nicht bindend, sondern werden von den AGB aufgehoben. Im konkreten Fall ging es um eine Frau, die Anfang 2009 ihre Krankenkasse gewechselt hatte. Sie entschied sich für eine Kasse, die in ihrem Prospekt mit einer Beitragsrückerstattung geworben hatte. In der Broschüre stand wörtlich "Si...
Kostenlose Hotline zum Thema Sportunfall Jedes Jahr werden von dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft rund 1,5 Millionen Sportunfälle gezählt. Den Betroffenen ist die Rechtslage nach einem Sportunfall oft unklar. Nach einem Unfall behalten zahlreiche Sportler jedes Jahr schwere Schäden zurück und geraten infolge dessen in finanzielle Not. Am Donnerstag, den 15. September 2011, können sich Sportler unter einer kostenlosen Hotline zum Thema Sportunfall über die finanzielle Absicherung, die Rechtslage und die gezielte Vorbeugung von Sportunfällen informieren. Die kostenlose Hotline 0800-000 77 32 ist von 10 bis 16 Uhr...
Neu auf dem Markt – die Versicherung für Kleinbetriebe Jeder, der ein Geschäft hat, der sollte auch eine Betriebshaftpflichtversicherung haben. Diese Versicherung kostet kein Vermögen, aber sie sichert das ganze Unternehmen vor Schäden ab. Geschützt sind jedoch nicht nur die Betriebsstätten und die Produkte, auch die Mitarbeiter und die Kunden sind abgesichert. Sollte ein Kunde zum Beispiel ausrutschen und hinfallen, dann zahlt die Betriebshaftpflichtversicherung das Schmerzensgeld und übernimmt den Verdienstausfall sowie die Kosten für den Krankenhausaufenthalt und eine lebenslange Rente. Diese so wichtige Versicherung wird jetzt auch speziell fü...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)