Wenn der Schlüssel verloren geht – lohnt es sich, eine Versicherung abzuschließen? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Wenn der Schlüssel verloren geht – lohnt es sich, eine Versicherung abzuschließen?

Wenn ein Windstoß die Tür ins Schloss wirft und der Schlüssel von innen in der Tür steckt, ist guter Rat teuer. Noch schlimmer es eigentlich nur, wenn ein Schlüssel unauffindbar ist oder wenn ein Zentralschlüssel verloren geht. In der Regel öffnet ein Schlüsseldienst die Tür, wenn der Wind die Tür zugeschlagen hat. Falls der Schlüssel einer Schließanlage verloren geht, sieht die Sache ganz anders aus, denn dieses Pech kann eine Menge Geld kosten. Ist es sinnvoll, eine Versicherung für den Verlust des Schlüssels abzuschließen?

Ein teurer Verlust

Der Verlust eines Zentralschlüssels ist sehr schnell eine sehr teure Angelegenheit, und zwar, wenn die Schlösser ausgetauscht werden müssen. Das ist immer der Fall, wenn es sich um den Austausch einer Schließanlage in einem großen Wohnhaus handelt. Um nicht auf den Kosten sitzenzubleiben, gibt es eine entsprechende Versicherung: Die private Haftpflichtversicherung, sie kommt für den Verlust von Schlüsseln auf. Eine entsprechende Klausel sollte deshalb in jeder guten privaten Haftpflichtversicherung zu finden sein. Anders sieht es aus, wenn der Schlüssel bei einem Überfall oder bei einem Einbruch verloren geht, hier ist die Hausratversicherung zuständig. Wer in einem Mehrfamilienhaus mit einer Schließanlage wohnt, ist immer gut beraten, eine private Haftpflichtversicherung auch gegen den Verlust des Schlüssels abzuschließen.

Der Schlüssel ist weg – was tun?

Geht ein Schlüssel verloren und taucht einfach nicht wieder auf, dann ist es wichtig, zu wissen, ob es eine eindeutige Zuordnung des Schlüssels gibt. Häufig ist das bei einem Zentralschlüssel für eine Schließanlage der Fall. Geht die ganze Tasche mit dem Schlüssel verloren und der Finder bringt weder die Tasche noch den Schlüssel zurück, besteht die Gefahr, dass jemand die Situation ausnutzen könnte. Gibt es eine Versicherung für den Verlust des Schlüssels, ist es wichtig, diese umgehend zu kontaktieren. Nur so kann die Versicherung greifen und die Kosten übernehmen, die beim Austausch der Schlösser entstehen. Ebenso wichtig ist es, den Vermieter und die Mitbewohner zu informieren. Handelt es sich um einen Diebstahl, wird der Vermieter in der Regel auf den Austausch der Schlösser bestehen. Die Kosten muss derjenige tragen, dem die Schlüssel gestohlen wurden. Wer eine Versicherung hat, ist in diesem Fall immer auf der sicheren Seite.

Reicht es, wenn der Schlüsseldienst kommt?

Glück hat derjenige, dessen Schlüssel in einen See oder in einen Fluss gefallen ist. In diesem Fall ist es ausgeschlossen, dass der Schlüssel wieder auftaucht und der Finder ihn nutzt, um in fremde Wohnungen zu gelangen. Kann der Mieter beweisen, dass ihm dieses Malheur passiert ist, muss der Vermieter die Schließanlage nicht austauschen, hier reicht es, wenn der Schlüsseldienst kommt und die entsprechende Wohnung öffnet.

Fazit

Dass die Tür zufällt und der Schlüssel in der Wohnung liegt, kann zu jeder Tag- und Nachtzeit passieren. Einen Schlüsseldienst mit 24 Stunden Notdienst zu kontaktieren, ist oft die einzige Möglichkeit, um wieder in die eigenen vier Wände zu kommen. Bei der Auswahl des Schlüsseldienstes sollte man jedoch stets darauf achten, dass die Zulagen für den Nacht- oder Wochenenddienst nicht zu hoch ist. Viele Schlüsseldienste verlangen für diesen Service nicht selten horrende Summen.

Bild: @ depositphotos.com / Ondrooo

Ulrike

Ulrike

Ulrike ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: ulrike@versicherungen-blog.net
Ulrike