Steigende Kassenbeiträge durch Mehrwertsteuererhöhung? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Steigende Kassenbeiträge durch Mehrwertsteuererhöhung?

Die für 2007 geplante Anhebung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent dürfte auch die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung weiter in die Höhe treiben. Grund sind voraussichtlich steigende Aufwendungen für Medikamente, die sich durch die Steuererhöhung verteuern werden.

Experten rechnen damit, dass allein die zusätzlichen drei Prozentpunkte bei der Mehrwertsteuer eine Kostensteigerung von rund 800 Millionen Euro pro Jahr bedeuten könnten.

Bereits jetzt ist deshalb in Berlin ein Kampf zwischen dem Gesundheitsministerium und dem Finanzministerium entbrannt. Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) will die Mehreinnahmen durch die steigende Mehrwertsteuer auch auf Medikamente zur Haushaltssanierung nutzen. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (ebenfalls SPD) fordert hingegen mit Verweis auf drohende Beitragssteigerungen, die Medikamente von der Steuererhöhung auszunehmen.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Steigende Kassenbeiträge durch Mehrwertsteuererhöhung?
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Krankenversicherungen warnen vor drastisch steigenden Zahnarztkosten In ihrer Dienstagsausgabe berichtet "Die Welt" von einer Warnung der privaten Krankenversicherungen, nach der Zahnbehandlungen deutlich teurer werden. Dem Bericht zufolge prognostiziert der Verband der privaten Krankenversicherungen (PKV), dass die Kosten für Zahnbehandlungen sogar mehr als doppelt so stark steigen als vom Bundesgesundheitsministerium angenommen. Grund für die Verteuerung der Zahnbehandlungen ist die Überarbeitung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ), auf deren Basis die Zahnärzte mit Privatpatienten abrechnen. Vor dem massiven Kostenanstieg seien jedoch auch gesetzlich Kr...
Ist die geplante Bürgerversicherung verfassungswidrig? Vor einer neuen möglichen Großen Koalition aus SPD, CDU und CSU stehen die sogenannten Sondierungsgespräche. In diesen Gesprächen wollen die Parteien ausloten, welche Positionen sich verwirklichen lassen und welche Forderungen keine Chance in einer neuen Regierung haben. Ein ganz großer Zankapfel ist die Bürgersicherung, die die SPD fordert, die anderen Parteien aber ablehnen. Die CDU geht sogar noch einen Schritt weiter und ist der Meinung, dass die Bürgersicherung nicht mit der Verfassung kompatibel ist. Ein Verstoß gegen das Grundgesetz In der SPD rumort es gewaltig. Viele Genossen wo...
Das nervt die Deutschen bei der Krankenversicherung Laut einer aktuellen repräsentativen GfK-Umfrage, die im Auftrag der "Apotheken Umschau" durchgeführt wurde, hat sich fast jeder zweite Deutsche (45,7%) schon einmal über seine Krankenkassen geärgert. Das häufigste Ärgernis sind höhere Beiträge und bürokratische Hürden. Das scheint nicht nur ein Problem der gesetzlichen Krankenkassen zu sein, denn Privatversicherte gaben ihren Versicherungen in diesen beiden Punkten durchschnittlich schlechtere Noten als gesetzlich Versicherte. Die meisten gesetzlich Versicherten ärgerten sich über größere Beitragserhöhungen (13,3%), bürokratische Mitarbeiter...
Kabinett sagt Ja zur Gesundheitsreform Trotz harrscher Kritik hat das Bundeskabinett nun am Mittwoch die Eckpunkte der Gesundheitsreform gebilligt. Kern der Pläne ist eine Anhebung der Krankenkassenbeiträge um etwa 0,5 Prozentpunkte ab 2007 und die Einführung eines Gesundheitsfonds ab 2008. Vorgesehen ist außerdem der Einstieg in die Steuerfinanzierung, ab 2008 sollen auf diese Weise zunächst 1,5 Milliarden für die Versicherung der Kinder aufgebracht werden, 2009 dann drei Milliarden. Auf der Grundlage der Eckpunkte wird die Regierung nunmehr ein Reformgesetz erarbeiten. "Wir haben einen tragfähigen Kompromiss gefunden, der eine ...
Beitragserhöhungen bei Krankenkassen nur ‚“Einzelfälle“? Die angekündigten Beitragserhöhungen bei mehreren Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) stellen nach Meinung von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt lediglich ‚"Einzelfälle" da. Die SPD-Politikerin rechnet nach eigenen Angaben mit insgesamt stabilen Kassenbeiträgen im Jahr 2006. Vom ursprünglichen Ziel, ab 2006 eine spürbare Senkung der Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung zu erreichen, ist in den jüngsten Stellungnahmen der Ministerin allerdings keine Rede mehr. Vielmehr müssen sich wohl rund vier Millionen Deutsche zum Jahresbeginn 2006 auf erneut steigende Krankenkas...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *