Mindestversicherungssumme in Ästerreich angehoben » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Mindestversicherungssumme in Ästerreich angehoben

In Ästerreich wird zum 01.07.2007 die Mindestversicherungssumme in der Kfz-Haftpflichtversicherung von drei auf sechs Millionen Euro angehoben. Ästerreich setzt damit eine
EU-Richtline in die Praxis um. Diese Anpassung kann unter Umständen für die Versicherten zur Folge haben, dass ein Anbieterwechsel vorgekommen werden kann.

Bei den meisten Versicherungsanbietern wird es aufgrund dieser Anpassung zu einer Prämienanhebung von zwei bis drei Prozent kommen. Eine solche Prämienanpassung macht zwar die Beiträge für den einzelnen Versicherten nicht wesentlich teurer, es ergibt sich daraus aber die Möglichkeit, seine Versicherungspolice zu prüfen und eventuell einen Versicherungswechsel vorzunehmen.

Experten in Ästerreich weisen aber darauf hin, dass man seine Versicherung erst Kündigen sollte, wenn man sich für einen anderen Anbieter entschieden hat, bei dem man im Vorwege das Gesamtpaket der Versicherung geprüft hat.