AWD mit gutem Ergebnis » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > AWD mit gutem Ergebnis

Die Umsatzzahlen des Finanzdienstleisters AWD waren im ersten Quartal 2007 sehr zufrieden stellend und das Unternehmen geht davon aus, dass die gute Entwicklung auch im zweiten Quartal anhalten wird. Dies sagte der Vorstandsvorsitzende Carsten Maschmeyer in einem Interview mit Dow Jones Newswires. Es sei weiterhin die Zielsetzung des AWD, im Jahr 2007 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 10 % zu steigern.

Besonders positiv sei die Entwicklung im Bereich der Produkte zur Altersvorsorge zu betrachten. Nach Meinung von Maschmeyer steigt das Bewusstsein der Deutschen immer stärker an, dass es zukünftig notwendig ist, mehr für die private Altersvorsorge zu tun. Der AWD geht daher davon aus, dass die Altersvorsorge zukünftig eine noch stärkere Rolle spielen wird.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Kein Versicherungsschutz in der Raucherpause Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) weist darauf hin, dass der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung während der Arbeitszeit besteht und zwar nur dann, wenn auch tatsächlich gearbeitet wird. Während der Pausenzeiten gilt die Unfallversicherung nicht, d.h. in der Frühstückspause, aber auch die Raucherpause ist nicht versichert. Selbst der Gang zur Toilette fällt aus der Versicherungszeit heraus. Es spielt auch keine Rolle, wo man sich während einer Pause aufhält, die Zeit für eine Zigarette zwischendurch ist im betriebseigenen Raucherraum ebenso wenig ...
Kein Schadensersatz bei Diebstahl im Zug Wer grob fahrlässig handelt und so einen Diebstahl provoziert, hat keinen Anspruch auf eine Erstattung des Schadens durch die Versicherung. Dies musste jetzt auch ein Mann am eigenen Leib erfahren, dem auf einer nächtlichen Zugfahrt eine teure Uhr vom Handgelenk entwendet wurde, während er schlief. Der Mann verlangte eine Erstattung des Schadens von seiner Versicherung, die dies jedoch ablehnte. Das Oberlandesgericht Düsseldorf gab der Versicherung recht und schloss sich deren Begründung an, wer zu tief schlafe, handele grob fahrlässig, wenn er sichtbar teure Gegenstände mit oder an sich führt...
Rente mit 67 ist der richtige Weg Die Rente mit 67 wurde vom Vorsitzenden der Wirtschaftsweisen, Bert Rürup, als der richtige Weg bezeichnet, um das Umlageverfahren zu stabilisieren. Dies ist ein klare Bekenntnis seitens Rürup für die in ganz Deutschland viel diskutierten Anhebung des Renteneintrittsalters. Es sein notwendig, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und aufzuhören, immer neue rentenpolitischen Säue durchs Dorf zu treiben, so Rürup weiter. Für die Zukunft geht Rürup davon aus, dass die staatliche Rentenabsicherung nur noch eine Basisrente darstellen kann, die allein nicht reichen wird, um den Lebensstandard zu...
Altersvorsorge immer schwieriger Die Politik fordert die Bürger schon länger auf, sich zusätzlich für das Alter abzusichern. Für die Bundesbürger wird es allerdings aufgrund von hohen Pflichtversicherungsbeiträgen zur Rente und weiter steigenden Lebenshaltungskosten immer schwieriger, eine zusätzliche Altersvorsorge abzuschließen. Ein Großteil der bestehenden Lebens- und Rentenversicherungen werden bereits vor Ablauf aufgrund von Geldnöten mit teilweise hohen Verlusten gekündigt. 40 % der Bundesbürger stufen daher Ihre Altersvorsorge auch als zu gering ein. 13 % sind sogar der Meinung, dass Ihre Altersvorsorge später nicht ...
2010 kürzten Frauen ihre Altersvorsorge drastisch Nach einer Umfrage des Instituts Demoskopie Allensbach, die im Auftrag der Postbank durchgeführt wurde, haben berufstätige Frauen im letzten Jahr ihre Altersvorsorge-Ersparnisse drastisch reduziert. Lag der durchschnittliche monatliche Vorsorgebeitrag 2009 bei berufstätigen Frauen noch bei 200 Euro, betrug er 2010 nur noch 165 Euro, das sind fast 18% weniger. Dagegen haben Männer im vergangenen Jahr ihre Ausgaben für die private Altersvorsorge erhöht. 2009 investierten sie im Durchschnitt 216 Euro in die Altersvorsorge und 2010 fast 7% mehr (230 Euro). Im direkten Vergleich zwischen den Gesch...
Von Frank (Insgesamt 615 News)