Welche Laufzeit ist bei Versicherungen sinnvoll? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Welche Laufzeit ist bei Versicherungen sinnvoll?

Beim Abschluss einer Versicherung stellen sich viel Versicherungsnehmer die Frage, welche Laufzeit für die Versicherung am sinnvollsten ist.

Während KFZ – Versicherungen grundsätzlich nur für ein Jahr abgeschlossen werden und mit einer Frist von einem Monat zum Jahresende gekündigt werden können, ist es bei vielen anderen Versicherungen durchaus möglich, längere Laufzeiten zu wählen.

Von vielen Versicherungsmaklern werden Versicherungsverträge mit einer Laufzeit von 5 Jahren angeboten, mit dem Argument, dass die Prämie dann günstiger sei aufgrund von gewährten Rabatten. Dies mag im Einzelfall auch richtig sein, man sollte aber auf jeden Fall bei seiner Entscheidung berücksichtigen, dass man einen Versicherungsvertrag über 5 Jahre auch erst nach diesen 5 Jahren kündigen kann, es sei denn es tritt ein Schadenfall ein. Mit dieser langen Laufzeit raubt man sich selbst die Möglichkeit, vor Ablauf der 5 Jahre auf eine Veränderung der persönlichen Umstände zu reagieren oder in eine günstigere Versicherung zu Wechseln.

Die gängigste Laufzeit bei Versicherungsverträgen ist 1 Jahr und dies ist in den meisten Fällen auch die sinnvollste Laufzeit.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Welche Laufzeit ist bei Versicherungen sinnvoll?
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

UMTS Flatrate: Moobicent HSDPA Flatrate Es wird immer wichtiger für Versicherungsmakler auch beim Kunden online gehen zu können. Viele Versicherungs-Vergleichsrechner laufen online auf der Firmenhomepage, aktuelle Testberichte zu Angeboten der eigenen Versicherungsgesellschaft sollen präsentiert werden und in vielen weiteren Fällen ist es wichtig überall einen Internetzugang zu haben. Ein mobiler Internetzugang erspart einem das mühselige Downloaden von Inhalten auf das Notebook. Hier kommt die Moobicent Flatrate ins Spiel, Moobicent bietet seinen Kunden eine echte Flatrate für mobilen Internetzugang über das Vodafone D2 Netz für 3...
Sparkassen-Kreditkarte Gold im Schnelltest Die Stiftung Warentest hat im Juli Kreditkarten mit Reiseversicherungspaketen unter die Lupe genommen. Die Sparkassen-Kreditkarte Gold, die von mehr als 400 Sparkassen angeboten wird, war nicht darunter. Deshalb hat die Stiftung Warentest diese Kreditkarte nun nachträglich einem Schnelltest unterzogen - mit dem Ergebnis, dass auch diese Gold-Kreditkarte keinen umfassenden Reiseschutz bietet. Die Sparkassen-Kreditkarte Gold enthält einen Auslandskrankenschutz und eine Reiserücktrittsversicherung. Nach Ansicht der Experten ist der Auslandskrankenschutz "wenig geeignet", da die Versicherung nur...
LTA Reiseversicherungsschutz im Schnelltest Die LTA Gmbh bietet in Zusammenarbeit mit mehreren Versicherern einen Rundum-Versicherungsschutz auf Reisen an. Die Stiftung Warentest hat dieses All-in-One-Jahrespaket einem Schnelltest unterzogen und kann das Angebot nur bedingt empfehlen. Das Paket soll gegen verschiedene im Urlaub auftretende Probleme absichern wie Gepäckdiebstahl, Krankheit, Unfall, Rücktransport, Rücktritt, Umbuchung oder Notruf. Eine Einzelperson zahlt für den Komplettschutz 96 Euro pro Jahr und für Familien kostet das Paket 122 Euro jährlich. Positiv bewertet die Stiftung Warentest, dass der weltweite Auslandsreisenkr...
Gentests für Versicherungen soll Ausnahme bleiben Laut den am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossenen "Eckpunkten für ein Gendiagnostikgesetz" dürfen Versicherungen "im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Versicherungsvertrages weder die Durchführung einer genetischen Untersuchung noch Auskünfte über bereits durchgeführte genetische Untersuchungen verlangen." Damit soll verhindert werden, dass die Versicherungen anhand des Gentests das Risiko für genetisch bedingte Erkrankungen zu Ungunsten des potentiellen Neukunden einschätzen und ihm/ihr deshalb eine Aufnahme in die Versicherung verweigern. Eine Ausnahme gibt es jedoch, nämlich wenn es...
Berufsunfähigkeit bei Auszubildenden Dürfen Azubis Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch nehmen? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Oberlandesgericht Dresden und kam zu der Entscheidung, dass auch Ausbildungen im Sinne eines Berufes zu verstehen sind und dass die in dem Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung angegebenen Tätigkeiten unter die vertraglich festgelegten Bedingungen einer Berufsunfähigkeit fallen. Im aktuellen Fall erlitt eine junge Frau während ihrer Ausbildung zur Versicherungskauffrau eine Hirnblutung und war in der Folge weniger als 50% arbeitsfähig. Die Berufsunfähigkeitsversicherung, ...
Von Frank (Insgesamt 615 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *