Finanzierung der Krippenplätze » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > Finanzierung der Krippenplätze

Heute steht in Berlin ein wichtiger Termin für die Entscheidung für mehr Krippenplätze in Deutschland an. Die Familienministerin Ursula von der Leyen und der Finanzminister Peer Steinbrück treffen sich heute, um über die Finanzierung der zusätzlichen Krippenplätze zu sprechen.

Von der Leyen plant eine Verdreifachung der bestehenden Krippenplätze und möchte, dass die Kosten in Höhe von ca. 12 Milliarden Euro zwischen den Ländern, den Kommunen und den Bund aufgeteilt werden. Der Momentane Vorschlag der Familienministerin sieht vor, dass vom Bund bis zum Jahre 2013 die knapp vier Milliarden Investitionskosen übernommen werden und von den Ländern und den Gemeinden die Betriebeskosten getragen werden. In der Frage der Finanzierung konnte allerdings in den letzen Wochen keine Einigung erzielt werden.

Die heutigen Gespräche werden daher mit Spannung erwartet. Frau von der Leyen hat im Vorfeld der Gespräche bereits Verhandlungsbereitschaft bezüglich der Finanzierung signalisiert.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Finanzierung der Krippenplätze
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Rente mit 67 am Freitag im Bundestag Die Debatte um die Rente mit 67 ist jetzt seit über einem Jahr in Gange. Am kommenden Freitag liegt der Gesetzentwurf jetzt dem Bundestag zur Entscheidung vor. Auch wenn die Gewerkschaften teilweise massiv die geplante Rentenanhebung kritisieren, wird der Bundestag voraussichtlich dem Gesetzentwurf zustimmen. Der Rentenexperte der Unionsfraktion Peter Weiß (CDU) geht davon aus, dass es für die Rente mit 67 eine große Mehrheit in der Bundesregierung geben wird. Auch seitens der SPD geht man von einer großen Zustimmung aus. Mit den Stimmen der Opposition braucht die große Koalition allerding...
Neuer Vorstand bei BCA AG Bei der BCA AG gibt es für den Bereich Versicherungen einen neuen Vorstand. Deutschlands führender Maklerpool gab bekannt, dass Roland Roider seinen Job Anfang Juli antreten wird und die Nachfolge von Frank Jaster übernimmt. Roider ist gelernter Versicherungskaufmann und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung und eine breit gefächerte Kompetenz im Bereich der Versicherungswirtschaft. Er war Vorstand bei der Swiss Life Partner AG von 2000 bis Ende 2006 und im letzen Jahr sogar Vorsitzender des Vorstandes und Geschäftsführer der Swiss Life Partner Service- und Finanzvermittlungs-GmbH. Das ...
Kyrill wird für die Versicherungen teuer Der große Sturm ist vorbei, jetzt beginnt die Bestandsaufnahme was alles zu Bruch gegangen ist. Nach Einschätzung von Experten belaufen sich die versicherten Schäden auf bis zum 5 Milliarden EURO. Damit wird ‚"Kyrill" in Europa der teuerste Wintersturm der Geschichte. Allein für Deutschland schätzen Experten den Schaden auf rund eine Milliarde EURO. Durch ‚"Kyrill" kamen 39 Menschen ums Leben, elf davon allein in Deutschland. Bisher galt ‚"Lothar" als teuerster Wintersturm in Europa aller Zeiten. 1999 beliefen sich die versicherten Schäden auf 5,9 Milliarden Dol...
Bundestag hat neues Berufsbild des Honorarberaters beschlossen Von Seiten des Bundestags wurde das neue Berufsbild des Honorarberaters beschlossen. In dem neuen Gesetz wird der Beruf vollständig geregelt. Allerdings darf der Honorarberater keine Provision erhalten. Seine wesentliche Aufgabe besteht darin, unabhängig zu informieren und zu beraten. Demzufolge wird er auch ausschließlich von den Kunden bezahlt. Honorarberater arbeiten meist unabhängig. Wichtig ist, dass er keinerlei Zuwendungen von Finanzanbietern erhalten, sowie annehmen darf. Hierbei spielt es keine Rolle, ob ein Vertrag tatsächlich zustande kommt oder nicht. Die Kosten, die durch den Hon...
Medikamente im Ausland Viele Menschen in Deutschland benötigen Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Wer jetzt einen Urlaub im Ausland plant und die Medikamente mitnehmen muss, damit er diese vor Ort weiter nehmen kann, der sollte vor dem Reiseantritt auf jeden Fall einige Punkte beachten. Zum einen sollte er auf jeden Fall nachweisen können, dass er die Medikamente aus medizinischer Sicht benötigt. Dies kann im Ausland bei Rückfragen unter Umständen wichtig sein. Zudem sollte immer nur so viel von dem Medikament mitgeführt werden, wie für den geplanten Urlaubsaufenthalt genötigt wird. Des we...
Von Frank (Insgesamt 615 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *