Altersvorsorge bei Frauen verbessert » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Altersvorsorge bei Frauen verbessert

Wie zwei Studien unabhängig voneinander herausgefunden haben, beschäftigen sich immer mehr Frauen mit dem Thema der Altersvorsorge. Bereits mehr als 90% der betragten Männer und Frauen sind über eine Zusatzvorsorge abgesichert. Zudem befassen sich aktuell ca. 50% aller befragten Frauen mit dem Thema Altersvorsorge.

Die Umfrage hat zudem ergeben, dass fast zwei Drittel der befragten Männer und Frauen der Meinung sind, dass Ihre bisher getätigte Altersvorsorge ausreichend ist, wobei sich ca. 40 Prozent der Frauen damit überfordert fühlen, das richtige Absicherungsprodukt zu finden. Wie wichtig eine zusätzliche Absicherung für das Alter ist, war fast allen Befragten bewusst.

Bei der Altersvorsorge steht für Männer sowie Frauen die Sicherheit, die Bereitschaft, zur Risikoanlage ist bei beiden mit ca. 10 % nur gering ausgeprägt. Bei Frauen ist das Bewusstsein, mehr für das Alter tun zu müssen nicht zuletzt dadurch gestiegen, dass die Diskussion über die nicht ausreichende staatliche Rente in den letzten Monaten massiv zugenommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Skandia bessert Rürup-Rente nach Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass der Lebensversicherer Skandia seine Rürup-Rente nachgebessert hat. Die Verbraucherzentrale Hamburg hatte derzeit bemängelt, dass Rürup-Verträge nicht gekündigt werden können und sich die Rürup-Rente in eine "beitragsfreie Versicherung" umwandelt, sobald der Verbraucher keine Beiträge mehr einzahlen kann oder will. Wenn jedoch noch nicht genug eingezahlt wurde, findet diese Umwandlung nicht statt und das ganze bisher eingezahlte Geld ist weg. Laut den AGB der Skandia Lebensversicherung erlischt der Vertrag sogar denn, wenn das bislang angesparte G...
38% der Deutschen nutzen betriebliche Altersvorsorge Eine repräsentative, im Auftrag der Kölner Gothaer Versicherung durchgeführte Umfrage von TNS Emnid hat ergeben, dass 38% der Deutschen die betriebliche Altersvorsorge (bAV) nutzen. Der Anteil der Arbeitnehmer, die mit einer bAV die gesetzliche Rente aufstocken möchten, ist in den verschiedenen Altersgruppen unterschiedlich hoch. In der Gruppe der 40-49-Jährigen nutzen mit 52% am meisten Arbeitnehmer die Möglichkeit, über den Arbeitgeber Geld mit Steuervorteil für den Ruhestand zurückzulegen. Am geringsten ist der Anteil bei den jungen Arbeitnehmern bis 29 Jahre, hier sorgen nur 22% betriebli...
Viele Deutsche erben wenig, nur wenige erben viel Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) werden die Deutschen bis 2020 voraussichtlich Vermögensbestände von 2,6 Billionen Euro erben. Das entspricht mehr als einem Viertel des gesamten Vermögens der deutschen Privathaushalte. Im Durchschnitt beträgt eine Erbschaft in den nächsten zehn Jahren 305.000 Euro, das sind pro Erben durchschnittlich 153.000 Euro. Die tatsächliche Verteilung ist jedoch sehr ungleich, denn nur wenige Erben erhalten große Summen, während die meisten Erben nur wenig erben. So beträgt die Erbsumme in 28% der Fälle weniger als 25.000 Euro und in 9...
Stiftung Warentest rät von Investaq Goldrente als Altersvorsorge ab Bei der Investaq Goldrente investiert der Anleger in eine fondsgebundene Rentenversicherung, die sich an Goldminen und anderen Goldprojekten beteiligt. Die Stiftung Warentest hat dieses Finanzprodukt einem Schnelltest unterzogen und kommt zu dem Ergebnis, dass es als Altervorsorge nicht geeignet ist. Die Investaq Goldrente wird von der Quantum Leben AG aus Liechtenstein angeboten. Die Anleger können wahlweise Einmalbeiträge (mindestens 10.000 Euro) oder monatliche Raten (mindestens 100 Euro über mindestens 5 Jahre) einzahlen. Diese Einzahlungen werden in Goldminen oder Direktbeteiligungen an ...
37% fürchten Altersarmut Eine aktuelle Umfrage der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) hat ergeben, dass 37% der Deutschen Angst vor Altersarmut haben. Vor allem die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen fürchtet, im Alter nicht genügend Geld zur Verfügung zu haben. Hier sorgen sich 47% um ihre finanzielle Absicherung im Alter. Rund 70% der Bevölkerung glaubt, dass es eine Rentenlücke geben wird, die durch zusätzliche Vorsorgemaßnahmen gedeckt werden muss. Deshalb besitzt die Mehrheit schon 1-2 Produkte der privaten Altersvorsorge und zwar auf unterschiedliche Weise: Während 38% der Befragten die betriebliche Altersvor...
Von Frank (Insgesamt 615 News)