Unfallschutz für Senioren » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Unfallversicherung > Unfallschutz für Senioren

Von der DA Direktversicherung wird eine neue Versicherung speziell für Senioren angeboten. Die Unfallversicherung ist speziell für Menschen konzipiert, die das 55. Lebensjahr erreicht bzw. bereits überschritten haben.

Speziell abgesichert werden sollen dabei die Risiken bei Aktivitäten zu Hause, beim Sport oder in der Freizeit. Die Versicherung greift bei Unfällen im In- und im Ausland. Der besondere Clou bei der Versicherung liegt darin, dass eine enthaltene Unfallrente und ein Invaliditätsschutz auch im Falle eines schlimmen Unglücks die Kosten für den Umbau der eigenen Wohnung oder des eigenen Hause auf eine behindertengerechte Ausstattung enthält.

Alle modernen Standards, die eine Unfallversicherung im Versicherungsschutz enthalten muss, sind zudem Bestandteil. Für viel Reisende ist besonders interessant, dass auch die ärztliche Versorgung im Ausland sowie der Krankenrücktransport abgesichert sind.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Zahlungen abhängig von Invaliditätsgrad Laut einem Urteil des Landgerichts Hamburg, darf eine Unfallversicherung Zahlungen von der Höhe des Invaliditätsgrad abhängig machen (Az.: 306 S 23/09). Darauf weist die "Süddeutsche Zeitung" hin und beruft sich dabei auf die Fachzeitschrift "Recht und Schaden". Im konkreten Fall erlitt ein Mann bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit, die er über eine Gruppenunfallversicherung abgesichert hatte, eine Verletzung des Armes. Gutachter bezifferten den Invaliditätsgrad des Mannes mit 14%. Die Unfallversicherung verwies auf die Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die besagt, dass Leistunge...
Versicherungsschutz bei Organspenden eingeschränkt Nicht nur bei Arbeitsunfällen, sondern auch bei einem besonderen Einsatz für das Interesse der Allgemeinheit gilt der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Dazu gehören auch Blutspenden oder Organspenden. Allerdings ist der Versicherungsschutz hierbei sehr eingeschränkt, wie der Nachrichtensender n-tv berichtet. So hat das Landessozialgericht Sachsen-Anhalt in einem Urteil entschieden, dass es nicht mehr als "Arbeitsunfall" gilt, wenn nach einer Organspende Komplikationen eintreten (Az.: L 6 U 131/07). Im konkreten Fall ging es um einen 54-jährigen Maler, der seinem schwer kranken Brude...
Unfallversicherung bei Weiterbildung In einer Pressemitteilung weist die VBG darauf hin, dass Arbeitnehmer, die auf Anweisung des Arbeitgebers an einer beruflichen Weiterbildung teilnehmen, währenddessen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen.  Dabei spielt es keine Rolle, ob die Weiterbildung "vom Betrieb selbst organisiert oder von einem externen Bildungsträger durchgeführt wird" und auch der Veranstaltungsort (betriebsintern oder extern) hat keinen Einfluss auf den bestehenden Versicherungsschutz. Die Teilnehmer der Weiterbildung sind sowohl während des Seminars als auch auf der Hin- und Rückreise zu bzw. ...
Urteil: Tod durch Rosenstich ist Unfall Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe kann eine tödliche Verletzung, die durch einen Rosenstich verursacht wurde, als Unfall verstanden werden und die Unfallversicherung muss in diesem Fall zahlen (Az.: 12 U 12/13). Im konkreten Fall ging es um einen Mann, der sich im Jahr 2010 beim Rosenschneiden verletzt hatte. Über die Verletzung gelangten Bakterien ins Blut. Nach mehrmonatiger Behandlung und der Teilamputation des betroffenen Fingers starb der Mann schließlich an einer Blutvergiftung. Die Unfallversicherung akzeptierte das Geschehen nicht als Unfall und verweigerte die ...
DGUV meldet mehr Arbeitsunfälle 2010 Im letzten Jahr konnte in Deutschland nicht nur eine Erholung der Konjunktur verzeichnet werden, auch die Zahl der Arbeitsunfälle hat sich erhöht. Das meldet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) in Berlin. Demnach stieg die Zahl der meldepflichtigen Unfälle 2010 auf 954.459, was einem Anstieg von 7,7% entspricht. Von diesen Arbeitsunfällen endeten 519 Unfälle tödlich, das sind fast 14% mehr als im vorjahr. Rechnet man die Zahl der Arbeitsunfälle auf die Anzahl der Vollbeschäftigten um, ergibt sich ein Anteil von 25,8 Unfällen pro 1000 Arbeitnehmern (2009: 24,3 Unfälle pro 1000 v...
Von Frank (Insgesamt 615 News)
Kommentar für “Unfallschutz für Senioren
  1. Nicole Beyerlein

    Hallo,
    diesen Tarif gibt es auch bei der Debeka! Einfach mal informieren! Der ist echt super!!!

Kein Kommentieren mehr möglich.