Microsoft vor Übernahmen von Yahoo? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Aktien & Fonds > Microsoft vor Übernahmen von Yahoo?

Gemäß einem Zeitungsbericht prüft Microsoft derzeit eine eventuelle Übernahme des Internet-Riesen Yahoo. Die New York Post bereichtet auf Ihrer Internetseite, dass Microsoft die Aufnahme von formellen Verhandlungen erbebten hat und an einer engen Zusammenarbeit oder sogar an einer Übernahme interessiert ist. Bei einer möglichen Fusion sollen die jeweiligen Stärken der beiden Partner genutzt werden.

Informelle Kontakte sollen bereits die letzten Jahre zwischen den beiden Unternehmen bestanden haben, die Pläne von Microsoft sollen allerdings bisher von Yahoo zurückgewiesen worden sein. Für Microsoft ist die Übernahme des Online-Werbehauses DoubleClick durch Google der Anlass, die Gespräche jetzt erneut aufnehmen zu wollen. Der Börsenwert von Yahoo wird aktuell auf 50 Milliarden Dollar (ca. 36,9 Milliarden EURO) geschätzt. An der Börse kam es durch die Übernahmegerüchte zu kräftigen Kursgewinn der Yahoo-Aktie.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Hochspannung – Apple nennt die neuen Zahlen Am kommenden Dienstag wird Apple die neusten Unternehmenszahlen für das dritte Quartal veröffentlichen und nicht nur die Börsianer warten mit Spannung auf Neuigkeiten über das neue iPhone, das im Jubiläumsjahr erscheinen soll. In den vergangenen Jahren hat sich das Geschäft des High-Tech-Riesen Apple auch dank der Blockbusterprodukte sehr gut entwickelt, aber das iPhone ist inzwischen in die Jahre gekommen. Im Herbst soll daher, passend zum zehnjährigen Jubiläum, das neue iPhone vorgestellt werden, aber viele haben Zweifel, ob die Apple Erfolgsgeschichte weitergeht. Die Tendenz geht nach un...
Daimler trennt sich von Chrysler Es war der große Traum von Ex-Daimler-Chef Jürgen Schrempp von einer Welt-AG. Dieser Traum ist nun endgültig geplatzt. Nachdem bereits die Firmenzusammenschlüsse mit dem koreanischen Fahrzeughersteller Hyundai und dem japanischen Mitsubishi gescheitert waren, gab Daimler jetzt auch die Trennung von Chrysler bekannt. Bei den drei Zusammenschlüssen immense Summen an Geld vernichtet. Nach dem Zusammenschluss von Daimler und Chrysler fielen nicht nur die Aktienkurse, auch die Gewinne und die Margen wurden immer geringer anstatt höher. Nach dem Zusammenschluss fiel die Aktie von Anfangs Euro 60 a...
Metro spaltet sich auf – was bedeutet das für die Aktionäre? Den Metro-Konzern gibt es seit dieser Woche gleich zweimal. Zum einen ist da der Lebensmittelhändler Metro und zum anderen ein Elektroanbieter, der den Namen Ceconomy trägt und hinter dem sich die Ketten Saturn und Media Markt verbergen. Beide Aktien sind bereits im Nebenwerteindex MDax notiert und damit erhöht sich die Anzahl der Index-Mitglieder von 50 auf 51. Aber anders als man an der Börse erwartet hatte, wird die alte Metro-Aktie in Ceconomy umbenannt, allerdings behält sie ihre alte Wertpapiernummer. Die neue Metro-Aktie Das Lebensmittelgeschäft wird vom Konzern abgespalten und da...
VW Aktie im Aufwind Gute Absatz- und Gewinnzahlen machen es möglich. Die VW Aktie hat am heutigen Tag um 6,3 Prozentpunkte zugelegt. Volkswagen konnte seinen Nettogewinn um abgelaufenen Jahr auf 2,75 Milliarden Euro erhöhen und damit mehr als verdoppeln. Außerdem erfreut sich VW bei den Kunden einer steigenden Beliebtheit. Durch die neue Modelloffensive stieg die Zahl der neu ausgelieferten Fahrzeuge um 9,4 Prozent auf 5,73 Millionen. Sondereinflüsse in Höhe von 2,4 Milliarden Euro drücken allerdings auf der anderen Seite. Diese sind zum Großteil durch den Abbau von fast 20.000 Stellen entstanden. Trotz allem v...
Gericht verschärft Kick-Back-Haftung Nach einem Urteil des Landgerichts München müssen Banken und Vermögensverwalter auch beim Verkauf von Zertifikaten Schadenersatz zahlen, wenn der Anleger nicht über die Provisionen des Fondsanbieters informiert wurde, die dem Verkäufer für diese Zertifikate gezahlt wurden (Az.: 28 O 26515/10). Im konkreten Fall hatte die UBS Deutschland AG in 2005 einem erfahrenen Privatanleger Zertifikate für 249.000 Euro verkauft. Der Anbieter der Zertifikate vergibt Kredite an aussichtsreiche mittelständische Unternehmen und profitiert von den Zinsen, so heißt es im Prospekt, wie die Stiftung Warentest ber...
Von Frank (Insgesamt 615 News)