360°-Rechtsschutz der Advocard im Schnelltest » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Rechtsschutz > 360°-Rechtsschutz der Advocard im Schnelltest

Die überarbeitete Rechtsschutzversicherung der Advocard heißt „360°-Rechtsschutz“ und wirbt damit, dass sie Verbrauchern „in allen Lebenslagen“ juristische Hilfe bietet. Wie der Schnelltest der Stiftung Warentest zeigt, stimmen die deftigen Werbeversprechen der Advocard jedoch nicht, auch wenn es einige positive Merkmale der Versicherung gibt.

So zahlt die Advocard auch sogenannte „vorsorgliche anwaltliche Beratungen“, die von den Versicherten in Anspruch genommen werden können, noch bevor es zu einem konkreten Streitfall kommt. Allerdings gibt es für diese Beratungsleistungen eine Obergrenze von 1.000 Euro pro Jahr, die von der Advocard übernommen wird. Es gibt jedoch noch mehr Nachteile: Zum einen wird bei jeder Beratungsangelegenheit ein Selbstbehalt in Höhe von 150 Euro fällig, der von dem Versicherten selbst getragen werden muss und zum anderen sind 1.000 Euro Anwaltskosten je nach Beratungsfall nicht besonders viel. Außerdem kann es passieren, dass Advocard Versicherten, die zu viele Anwaltsberatungen in Anspruch nehmen, die ordentliche Kündigung ausspricht, wozu die Versicherung laut Vertrag berechtigt ist.

Als „Marketinglüge“ bezeichnet die Stiftung Warentest das Werbeversprechen „grundsätzlich ohne Risikoausschlüsse“, denn insbesondere bei gerichtlichen Auseinandersetzungen gibt es auch bei dem 360°-Rechtsschutz Ausschlüsse. Dazu gehören z.B. juristische Streitfälle rund um den Hausbau oder die juristische Unterstützung bei Schadenersatzklagen wegen illegalem Download von Musik oder Filmen im Internet.

Der 360°-Rechtsschutz ist auch nicht gerade billig, für einen Familienschutz für die Bereiche Beruf, Privat, Verkehr und Wohnung (und dem oben genannten Selbstbehalt) wird ein Jahresbeitrag von rund 400 Euro fällig. Wird ein Selbstbehalt von 300 Euro vereinbart, verringert sich der Jahresbeitrag auf rund 340 Euro. Die Stiftung Warentest kommt zu dem Fazit, dass klassische Versicherungen ohne Kostenübernahme von vorsorglichen Beratungen bei ansonsten ähnlichem Leistungsumfang deutlich günstiger sind.

 

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!


360°-Rechtsschutz der Advocard im Schnelltest
Bitte Bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *