Langzeitreisen: Auslandsreise-Krankenversicherung im Test » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Langzeitreisen: Auslandsreise-Krankenversicherung im Test

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zahlt für medizinische Leistungen im außer-europäischen Ausland überhaupt nicht, die Versicherten müssen die Kosten hierfür aus eigener Tasche bezahlen und wer einen Krankenrücktransport in Anspruch nehmen muss, der muss dies ebenfalls selbst bezahlen – unabhängig davon, ob er sich im europäischen oder außereuropäischen Ausland befindet. Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist deshalb in jedem Fall sehr wichtig, insbesondere wenn die Reisedauer länger ist als ein normaler Familienurlaub. Für Privat Versicherte kann der zusätzliche Reiseschutz wichtig sein, wenn ihr Tarif kein Krankenrücktransport einschließt.

Wer länger als 9 Wochen im Ausland verreist, braucht eine spezielle Auslandsreise-Krankenversicherung, da die üblichen Policen nur Versicherungsschutz für kürzere Reisen bieten. Die Stiftung Warentest hat 40 Angebote für Langzeitreisende unter die Lupe genommen und untersucht, welche Leistungen verschiedene Versicherungen für 90 Tage und 1 Jahr zu welchem Preis anbieten. Die Experten weisen jedoch darauf hin, dass es auch möglich ist, einen Versicherungszeitraum von 5 oder 7 Monaten zu wählen.

Den besten Versicherungsschutz für lange Reisen bieten der Stiftung Warentest zufolge HanseMerkur und LVM, beide wurden mit der Gesamtnote „sehr gut“ bewertet. Als „günstig und sehr gut“ bewerteten die Experten insbesondere den Tarif ARJ+ART der LVM.

Überraschend schlecht hat dagegen die Würzburger mit ihrem Tarif Travelsecure AR-365 abgeschnitten – überraschend deshalb, weil sie mit ihrer Kurzreise-Versicherung im Test kürzlich noch ein „Sehr gut“ erzielte, hier aber nur die Note „befriedigend“ erhielt. Die Abwertung erfolgte vor allem durch die Leistungsbeschränkung auf 90 Tage. Auch die Central hat ihre Leistungen zeitlich befristet, wofür es Punktabzug gab. Bis auf diese beiden Anbieter übernehmen die anderen Versicherungen im Test die Kosten für medizinische Behandlungen solange, bis die Transportfähigkeit des Versicherten wieder hergestellt ist.

Ebenfalls Abzüge gab es für die Begrenzung des Alters. Einige Versicherer bestehen auf einer Höchstaltersgrenze für den Versicherungsabschluss. Diese liegt beim Deutschen Ring bei 69, bei Central und Envivas bei 74 und bei der Würzburger bei 76 Jahren. Auch wenn es bei anderen Anbietern keine Altersbgrenzung gibt, so spielt das Alter durchaus bei der Höhe der Beiträge eine Rolle. So kostet ein dreimonatiger weltweiter Versicherungsschutz für Kunden bis 59 Jahre bei der LVM 83 Euro, für Kunden im Alter von 60-74 Jahre hedoch schon 238 Euro. Der günstigste gute und 90 Tage lang weltweit gültige Tarif für Kunden unter 65 Jahren ist laut der Stiftung Warentest das Angebot der Pax-Familienfürsorge, der 71 Euro kostet.

Der Preis für die Langzeit-Auslandsreise-Krankenversicherung hängt bei manchen Versicherern aber auch von den Reisezielen ab. So sind die Tarife bei einigen Anbietern günstiger, wenn die Reiseländer USA und Kanada ausgeschlossen sind, weil hier die medizinischen Leistungen oft teurer sind als in anderen Ländern. Dies gilt unter anderem für den Testsieger HanseMerkur: Für Kunden bis 64 Jahre kostet der Versicherungsschutz für 90 Tage 279 Euro weltweit. Ohne die USA und Kanada zahlen Kunden hier nur 104 Euro. Auch bei dem ebenfalls „guten“ Tarif KD der ERV sind die Preisunterschiede deutlich: Weltweit kostet er 621 Euro, ohne die USA und Kanada nur 306 Euro.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!


Langzeitreisen: Auslandsreise-Krankenversicherung im Test
Bitte Bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *