Risikolebensversicherung Test von Stiftung Warentest » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Risikolebensversicherung Test von Stiftung Warentest

Jeder, der seine Angehörigen im Falle des eigenen Todes absichern möchte, benötigt eine Risikolebensversicherung. Die Stiftung Warentest hat Angebote von insgesamt 46 Unternehmen genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass es viele günstige Angebote gibt. Die Unterschiede, die zwischen günstigen und teuren Policen bestehen, erreichen jedoch schnell einige hundert Euro.

Die finanzielle Absicherung der Familie kostet vor allem dann sehr wenig, wenn der Versicherte jung und gesund ist, kein Hobby hat, das mit erheblichen Risiken verbunden ist und nicht raucht. Entscheidend bei der Auswahl der richtigen Risikolebensversicherung ist nach Angaben der Stiftung Warentest der Preis. Der Preis wird unter anderem durch die Laufzeit des Vertrages bestimmt. Frauen können die eigene Familie in der Regel günstiger absichern als Männer. Ursache dafür ist die höhere Lebenserwartung von Frauen.

Für die Preisunterschiede bei den Risikolebensversicherungen sind ebenso die Sterbestatistiken verantwortlich, die bei Tarifen für Raucher und Nichtraucher zur Hand genommen werden. Bei vielen Gesellschaften ist die Absicherung der Angehörigen für Raucher kostenintensiver. Verbraucher sollten darauf achten, dass es sich bei der Risikolebensversicherung um einen reinen Todesfallschutz handelt und sie nicht als Ersatz für einen Sparvertrag in Anspruch genommen werden kann.

Risikolebensversicherung Test von Stiftung Warentest
Bitte Bewerten
Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Kommentar für “Risikolebensversicherung Test von Stiftung Warentest
  1. Jürgen

    Ich interessiere mich auch für eine Risikolebensversicherung, da ich meine Familie (zwei Kinder) absichern möchte. Was ich gar nicht mag, sind so Makler. Dabei habe ich Angst, dass die Kosten für diese Menschen an mich irgendwie weitergegeben werden.

    Bei Direktversicherern habe ich allerdings auch Bedenken wegen der Abwicklung im Schadensfall. Da hat man dann ja keinen direkten Ansprechpartner, dem man vertrauen kann, außerdem sind das alles recht junge Unternehmen und irgendwo bin ich ja doch traditionell. Die Kosten sollten da ja günstiger sein.

    Habt ihr da eine Lösung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *