Westerwelle fordert flexibles Renteneintrittsalter » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Rentenversicherung > Westerwelle fordert flexibles Renteneintrittsalter

Eine grundlegende Reform der Rentenversicherung wurde vom FDP-Vorsitzenden Westerwelle gefordert. Er halte eine Rente mit einem flexiblen Eintrittsalter für die richtige Wahl. Die Wahlfreiheit solle dabei ab dem 60. Lebensjahr bestehen.

Parallel dazu sollen Anreize für Rentner geschaffen werden, nebenher zu arbeiten. Dafür müssten die Zuverdienstgrenzen komplett wegfallen. Rentner, die neben Ihrer staatlichen Rente einen Zuverdienst erzielen, sollen zudem nicht mehr in die Arbeitslosekasse einzahlen, da sie aus dieser auch keine Zahlungen erhalten würden. Die FDP hat ein Konzept erarbeitet, welches sie auf Ihrem Bundesparteitag im Juni vorstellen will.

In wie weit der Vorschlag von der FDP bei der jetzigen Bundesregierung gehör findet bleibt abzuwarten. Eine Reform der Rentenversicherung allerdings ist wohl zwingend notwendig.

Westerwelle fordert flexibles Renteneintrittsalter
Bitte Bewerten
Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Von Frank (Insgesamt 615 News)
Kommentar für “Westerwelle fordert flexibles Renteneintrittsalter
  1. Die Rente ist sicher

    Dieser Vorschlag ist unsinnig, wie ich auf meinem Blog beschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *