Reiserücktrittsversicherung » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Reiserücktrittsversicherung

Eine Reiserücktrittsversicherung tritt nicht ein, um einem Urlauber die Stornokosten zu erstatten, weil diesem besondere Gefahren seines Reiseziels nicht bekannt waren. Dies wird durch ein Gerichtsurteil aus dem Jahre 2006 belegt.

Der Kläger buchte im Februar 2006 eine Reise nach Mauritius für sich und seine Familie. Er schloss direkt eine Reiserücktrittsversicherung mit ab. Aus der Presse erfuhr er im Anschluss, dass auf Mauritus das Chikunguya-Virus grassiert, welches durch Mücken übertragen wird. Er stornierte die Reise umgehend und wollte die Stornoksoten vom Beklagten erstattet bekommen.

Begründung für die Forderung war, dass die Frau des Klägers durch die Nachricht eine psychische Erkrankung erlitt. Da der Versicherer die Zahlung verweigerte, landete die Angelegenheit vor Gericht. Das Gericht gab der Versicherung Recht. Die psychische Störung der Frau sein keine unerwartet schwere Erkrankung gewesen. Zudem ging aus einem Schreiben des Klägers an die Versicherung hervor, dass die Familie aufgrund des Virus nicht reisen wolle. Die Angst vor dem Virus kann allerdings nicht durch eine Reiserücktrittsversicherung abgesichert werden.

Reiserücktrittsversicherung
Bitte Bewerten
Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Kommentar für “Reiserücktrittsversicherung
  1. Ilse Bartels

    Ich habe eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen. Hatte vor drei jahren eine Depression und bin seitdem Beschwerdefrei. Nun habe ich von meinem Reisebüro erfahren, nach Rücksprache bei der Versicherung, dass ich psychisch erkrankt war und nun nicht versichert werde. Also bei einen eventuellen Rückfall keinen Versicherungsschutz habe und meine Reisekosten nicht erstattet würden. Ich findes, dass es eine Diskriminierung meiner Person ist.
    Ich finde es Menschenunwürdig, wenn mit Chronischen Erkrankten so verfahren wird.
    Weiß jemand Rat, wie ich mich verhalten soll. Oder ob es ein Gerichtsurteil darüber gibt

    Für eine Nachricht wäre ich dankbar.

    Mit freundlichem Gruß
    Ilse Bartels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *