Altersvorsorge für junge Menschen nicht einfach » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Altersvorsorge für junge Menschen nicht einfach

Es gibt Hunderte von Angeboten zur Altersvorsorge. Besonders für junge Berufsanfänger ist das oftmals nicht zu überblicken. Wer heute 20 Jahre alt ist, der bekommt im Alter eine gesetzliche Rente. Voraussetzung ist natürlich, dass regelmäßig in diese eingezahlt wird. Trotz vielen anders lautenden Berichten, ist die Rente für junge Menschen im Alter sicher. Doch noch etwas ist sicher: Die Rente wird wohl kaum ausreichen, um den gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten. Da ist die private Vorsorge gefragt, um im Alter nicht hilfsbedürftig zu werden.

Experten raten jungen Menschen da entschieden von der bekannten Kapitallebensversicherung ab. Hier gibt es das Problem, dass die Versicherung nur sehr schwerfällig auf gewünschte Beitragsanspassungen reagiert und eine vorzeitige Auflösung der Versicherung große Verluste mit sich bringt. Das kann aber notwendig werden, wenn es eine Schlechtverdienerphase im Leben gibt und man die Beiträge gerne senken möchte oder man das Angesparte Geld zur Auszahlung bringen will. Besonders bei jungen Menschen ist es schwer, über 40 Jahre in die Zukunft zu sehen. Experten raten daher zu flexiblen Sparmodellen, wie zum Beispiel den privaten Ansparverträge von Banken. Hier können die Sparbeträge flexibel angepasst werden und man kann das Kapital im Notfall wieder freimachen.

Wichtig ist nur, dass man früh mit dem Sparen beginnt, dann arbeitet der Zinseszins-Effekt für einen. Selbst 50 Euro pro Monat können so über 40 Jahre eine sehr hohe Summe einbringen.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!


Altersvorsorge für junge Menschen nicht einfach
Bitte Bewerten
2 Kommentare für “Altersvorsorge für junge Menschen nicht einfach
  1. Ulrich

    In jungen Jahren kann man auch schon mit 30 Euro monatlich bis ins Rentenalter über eine fondsgebundene Rentenversicherung viel Geld ansparen. Und sollte man Geld brauchen, ist eine Teilentnahme von dem Fondsguthaben möglich. Ist vor allen Dingen in Hinsicht auf die zu erwartende Abgeltungssteuer, die 2008 kommen soll, wieder attraktiver. Mit der Abgeltungssteuer, sofern sie so eingeführt wird, hat die Regierung dann der Versicherung wieder Vorteile zugespielt, die sie durch den Wegfall der Steuerfreiheit verloren hat.

    gruß

  2. Mrs. Altersvorsorge

    Die geplante Abgeltungssteuer wirft meines Erachtens ihre Schatten voraus. Der Bundesfinanzminister will die Steuer ab 2008 mit einem Satz von 30 Prozent einführen und ab 2009 soll der Wert vielleicht auf 25 Prozent sinken. Da stellt sich mir die Frage, ob ich diese Steuerausbeutung ermöglichen soll oder ob ich mit meiner Riester-Rente nicht besser dran bin. Oder soll ich mein Geld nicht doch unter meinem Kopfkissen ansparen? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *