Viele Ablehnungen bei Berufsunfähigkeitsversicherung » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Berufsunfähigkeit > Viele Ablehnungen bei Berufsunfähigkeitsversicherung

Wer noch keine hat, für den wird es immer schwerer eine zu bekommen. Die Aufnahmekriterien der Versicherer für Berufsunfähigkeitsversicherungen werden immer straffer. „Wer bereits Vorerkrankungen hatte oder schon mal die Hilfe eines Psychologen in Anspruch genommen hat, der hat so gut wie keine Chance, eine entsprechende Police zu bekommen“, sagte Peter Grieble, ein Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in einem Interview mit der Welt.

Im vergangenen Jahr wurden so über 200.000 eingereichte Anträge abgelehnt. Zu diesem Ergebnis kommt der „map-Report“. Die Sorge der Versicherer sind hauptsächlich psychische Erkrankungen, die in den vergangenen Jahren um 30 Prozent zugenommen haben und heute die Hauptursache für eine Berufsunfähigkeit sind. In den 80er Jahren waren noch Herz-Kreislauf-Erkrankungen an der Spitze.

Das Ergebnis der strengen Aufnahmepolitik ist, dass gut 85 Prozent der Bundesbürger nicht gegen Berufsunfähigkeit versichert sind und das der Fall irgendwann mal eintritt, ist gar nicht mal so unwahrscheinlich, denn jeder 5. wird vor Erreichen des Rentenalters berufsunfähig. Besonders junge Menschen sollten sich sputen und eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. In jungen Jahren gibt es meistens noch keine Vorerkrankungen.

Kostenloser & unverbindlicher Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!


Viele Ablehnungen bei Berufsunfähigkeitsversicherung
Bitte Bewerten
Kommentar für “Viele Ablehnungen bei Berufsunfähigkeitsversicherung
  1. Martin

    Nach langem Durchstöbern von verschiedenen Seiten ist meine Frage nun folgende:
    Was versteht man unter „Vorerkrankungen“?
    Zu meinem konkreten Beispiel:
    Ich bin 22 Jahre alt und besitze eine leichte, angeborene einseitige Coxarthrose = Hüftgelenksarthrose. Natürlich hört sich das supergefährlich an, jedoch war ich deswegen noch nie in Behandlung und wurde bei der Musterung durch Zufall festgestellt. Schmerzen hatte ich nur als ich eimal vom Roller gefallen bin und mich mit dem betroffenden Bein aufstützen wollte. Dies klang aber recht flott wieder ab.
    Zählt soetwas zu vorerkrankungen? Oder sollte ich auf den genauen Wortlaut hören? Wenn es heiss in Behandlung, oder eher wenn es heisst bekannte Krankheiten? Ausserdem liegt die Musterung nun fast 5 jahre zurück!
    Ich würde sehr gerne eine BU abschliessen, doch würde ich dies sehr gerne mitversichern!
    Hat da jemand Erfahrung oder Ahnung?
    Lieben Gruss
    Martin

    P.S.: Bitte schreibt mir doch eine Email, da ich nicht weiss wann ich auf dieser Seite wieder bin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *